RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenLink UsZum PortalZur Startseite


alles in Grün » Ökologie und Pflanzenschutz » Weniger Insekten? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
matta matta ist weiblich
Nussbaum


Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 1224

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich habe eine Wespenaufnahme gemacht, die Wespe hatte es wirklic schwer, in die Blüte zu kommen.
lg
hanna

07 Feb, 2013 23:57 55 matta ist offline Email an matta senden Beiträge von matta suchen Nehmen Sie matta in Ihre Freundesliste auf
hummel
Apfelbaum


Dabei seit: 15 May, 2011
Beiträge: 402

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Matta,

dake für deine schönen Fotos! - Ja, alle Hummeln sind toll, ich mag sie auch ;-), aber auch Wildbienen und es gibt auch so richtig schöne Wespen-Arten! Vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Erdwespen-Nest im Komposthaufen. Die habe ich immer ganz nah beobachten können! Hatte extra eine größere Tonscherbe über ihrem Haupteingang "postiert", so daß wenigstens der bei Regen trocken blieb. Aber die waren so zahm, dass ich eine Drossel im Verdacht habe, sie hat sich vors Nest gesetzt und nach und nach alle aufgefressen :-(

lg, Anita

06 Feb, 2013 13:53 54 hummel ist offline Email an hummel senden Beiträge von hummel suchen Nehmen Sie hummel in Ihre Freundesliste auf
matta matta ist weiblich
Nussbaum


Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 1224

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

und hier die dazu gehörende Wiese. es wollte nicht klappen bein erstenmal mit dem Laden

05 Feb, 2013 22:26 35 matta ist offline Email an matta senden Beiträge von matta suchen Nehmen Sie matta in Ihre Freundesliste auf
matta matta ist weiblich
Nussbaum


Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 1224

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

diese Fotos handeln nun von Hummeln statt Bienen, aber
ich finde ALLE Hummeln tollsmile

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von matta am 05 Feb, 2013 22:24 32.

05 Feb, 2013 22:21 13 matta ist offline Email an matta senden Beiträge von matta suchen Nehmen Sie matta in Ihre Freundesliste auf
hummel
Apfelbaum


Dabei seit: 15 May, 2011
Beiträge: 402

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Schrat,

nein, wir haben auch die üblichen "hellen" Bienen. Aber obwohl wir auch immer zahme Königinnen kaufen, sind einzelne Bienen doch derart aggressiv, dass wir sie nicht neben dem Wellness-Hotel halten können, weil es immer wieder zu "Angriffen" kommt. Die Düfte aus der Sauna hauptsächlich, oder Massage- und Sonnenöl.

Die aggerssiven scheinen aber widerstandsfähiger zu sein. Vielleicht putzen sie sich mehr, und befreien sich so selbst von den Varroa-Milben? - Letztes Jahr hat mein Onkel ziemlich eng mit dem Institut für Bienenkunde Hessen zusammen gearbeitet.

Trotzdem ist ein Volk gestorben. Lagen alle tot im Kasten. Eine Mitarbeiterein des Instituts war auch hier und hat sie sich angesehen, aber ich hab vergessen, an welcher Krankheit die gestorben waren.

Ich bin übrigens auch zunehmend allergisch auf Bienenstiche! Jedesmal wird es schlimmer, wenn mich eine sticht! Vor allem im Gesicht, und die fliegen ja immer "auf die Augen" bzw. die Brille, wenn sie angreifen. Ich sollte allein schon deswegen keine halten. Hummeln und Wildbienen stechen ja nicht so leicht, weil sie nichts zu verteidigen haben. Die mag ich lieber!

lg, Anita

05 Feb, 2013 15:14 06 hummel ist offline Email an hummel senden Beiträge von hummel suchen Nehmen Sie hummel in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Hummel,
Eure Bienen sind so aggressiv? Ist es die allgemein verbreitete Kärntner Honigbiene, oder habt Ihr die Dunkle?
Ich hatte damals ein Volk der üblichen Kärntner Honigbiene Apis mellifera carnica im Kleingarten, aber mein Bekannter hält wohl die Dunkle Honigbiene Apis mellifera mellifera, die hier früher heimisch war. Angeblich ist die Kärntner Biene besonders friedlich, aber die Dunkle Biene ist wohl auch nicht aggressiv. Sie ist aber robuster und an unsere heimische Pflanzenwelt besonders angepaßt. Mein Bekannter ist übrigens Lehrer und imkert zusammen mit seinen Schülern. Da halte ich es nicht für wahrscheinlich, daß seine Völker das Verhalten von Killerbienen haben.

Deinem Onkel ist ein Volk im Spätherbst gestorben? Lagen tote Bienen herum oder waren die Bienen einfach weg?

Liebe Grüße
Rainer

PS.: Ich habe leider eine leichte Allergie gegen Bienenstiche, deshalb habe ich das Imkern wieder aufgegeben.

04 Feb, 2013 17:56 51 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
hummel
Apfelbaum


Dabei seit: 15 May, 2011
Beiträge: 402

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Schrat,

wahrscheinlich hatte ich mir deshalb noch nicht gar so viele Sorgen um das Bienensterben gemacht, weil wir ja selbst welche haben. Und von unseren (28 ?) Völkern haben bis zu diesem Winter immer alle relativ gut überlebt. Erst im letzten Spätherbst ist ein Volk komplett gestorben. Mein Onkel behandelt sie auch sehr gewissenhaft gegen Varroa und so. Ich muß neuerdings immer in Internet nachsehen, wann geeignete Tage / Klimawerte dafür sind.

Und ich habe mir vorgenommen, wenn er das mit den Bienen mal nicht mehr kann, werde ich Hummeln und Wildbienen in unserem Bienenhaus aufstellen. Wir haben ja so aggresive Bienen, deshalb steht jetzt nur noch ein Volk im Bienenhaus im Garten. Die anderen Bienen stehen im Wald. Leider mögen mich die Bienen gar nicht riechen, und da ich auch leider keinen Honig mag, kann ich mir auch später mal die viele Arbeit mit den Honigbienen sparen, und statt dessen nur Bestäuber wie Hummeln und Wildbienen halten.

Zuckerrüben gibt es hier nicht. Dafür sind unsere Böden zu schlecht und es ist wohl auch zu kalt. Mais gibt es leider jedes Jahr ein paar Felder, aber nur wenig. Ansonsten hast du recht: viel Wald, Wiesen, aber auch landwirtschaftlich genutzte Flächen mit Weizen, Roggen, Triticale, Gerste, Hafer und Raps. Keine Ahnung, woher der viele Staub kommt! Ich habe nur vermutet, dass es vielleicht trockener ist, und dadurch viel mehr irgendwo aufgewirbelter Staub in der Luft ist. Aber keine Ahnung, ob das so ist. Jedenfalls ist mir der viele Staub und die vielen Fusseln früher nie so aufgefallen. Jetzt könnte man doch dauernd wischen und abstauben!

lg, Anita

04 Feb, 2013 15:19 18 hummel ist offline Email an hummel senden Beiträge von hummel suchen Nehmen Sie hummel in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
ich habe darüber nachgedacht, daß der Pflaumenbaum von Tlutasch gut getragen hat. Der Süßkirschbaum im Garten hat ja auch recht gut getragen. Das paßt eigentlich nicht zu der Beobachtung, daß es weniger Insekten gibt.
Mir fiehl heute ein, daß ich im Frühjahr des letzten Jahres viele Traubenkirschbäume Prunus padus und viele Schlehensträucher mit reicher Blüte sah. Die Traubenkirschen trugen gar nicht, die Schlehen in manchen Gebieten sehr schlecht. Die späte Traubenkirsche Prunus serotina trug in Hannover viele Früchte, aber am Waldrand gar keine. Also fehlte doch zu einer bestimmten Zeit in bestimmten Gegenden der Bestäuber?


Gruß vom Schrat

03 Feb, 2013 01:11 51 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@Tlutasch: Ja, wir beide haben das Glück, das wir dort leben, wo es noch eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen und Tiere gibt: In der Großstadt. Listig
Auf dem Lande gibt es riesige Flächen, auf denen nur eine einzige Pflanzenart wächst. Immer häufiger handelt es sich dabei um Mais für die Biogasanlagen.
Bei uns in den Städten gibt es Alleen und Parks, dort werden keine Insektizide eingesetzt. Außerdem haben wir hier Gärten. Auch Balkonkästen werde von Bienen angeflogen.
Ein Bekannter von mir betreut etliche Bienenvölker. Er hatte wohl noch keine Verluste. Die Völker stehen mitten in Hannover, die Bienen kommen also nicht aufs Land, wo Insektizide eingesetzt werden.

01 Feb, 2013 09:52 35 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
flori flori ist weiblich
Apfelbaum


Dabei seit: 19 Dec, 2011
Beiträge: 567

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ja letzes jahr weniger wespen und mücken, aber das gab es auch schon mal.
dieses jahr gibts sicher wieder umgekehrt mehr davon.
ich denke, dass ist mal so und so.

_______________
Bin die Flori ne.

http://www.berggarten-hannover.de/

01 Feb, 2013 09:50 43 flori ist offline Email an flori senden Beiträge von flori suchen Nehmen Sie flori in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
tlutasch tlutasch ist weiblich
Apfelbaum


Dabei seit: 10 Aug, 2011
Beiträge: 648

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Den Bericht hab ich auch gesehen, mit den Leuts da in China.
Das ist wirklich gruselig.

Bei uns im Garten habe ich nur festgestellt, letztes Jahr, das es irgendwie weniger Wespen gab. Bienen und Hummeln hatten wir allerdings, da wir aber keinen Kirschbaum mehr im Garten haben, konnte ich das nicht so beobachten.

Und auch die Pflaumenbäume haben sehr gut getragen letztes Jahr. Somit scheint es so, als würde die Bestäubung bei uns noch prima klappen.

Ich hoffe nur, das sie das Bienensterben in den Griff bekommen, soweit wie ich informiert bin, wissen sie immernoch nicht genau, warum die Bienenvölker reihenweise eingehen. Es wird wohl noch nach einem Virus oder ähnlichem gesucht, aber vielleicht ist das mit den Pestiziden ein Anfang!

_______________
Liebe Grüße
Katja

01 Feb, 2013 09:07 58 tlutasch ist offline Email an tlutasch senden Beiträge von tlutasch suchen Nehmen Sie tlutasch in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
Ihr scheint ja nicht sehr besorgt zu sein. Naja, das Verschwinden der Honigbienen und Wildbienen schafft ja Arbeitsplätze. In China gibt es bereits Gegenden, in denen alle Obstbäume von Hand bestäubt werden müssen.
Unser Hobby wird auch überschaubarer werden, wenn die meisten insektenbestäubten Wildpflanzen aussterben. Denken

@ Hummel: Wohnst Du auf dem Land zwischen Zuckerrüben und Maisfeldern? Ich dachte, Du wohnst im Wald.
Spinnen gibt es auch hier immer noch in großer Zahl. Auch Deine Lieblinge, die Trauermücken, sind nicht vom Aussterben bedroht.
Die Klimaerwärmung wirkt sich tatsächlich auf die Verbreitung von Spinnen aus: Die Wespenspinne lebte früher vor allem in Südeuropa, jetzt gibt es sie in fast allen Ländern Europas.

01 Feb, 2013 08:56 10 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
hummel
Apfelbaum


Dabei seit: 15 May, 2011
Beiträge: 402

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bei den Insekten ist mir bis jetzt nichts aufgefallen, ich muß mal darauf achten im Sommer. - Ich meine allerdings, dass es seit ein paar Jahren irgendwie viel mehr Spinnen gibt, jedenfalls in den Häusern bzw. Wohnungen! Es sind so Spinnen mit einem winzigen Körper und relativ langen Beinen, ziemlich fragil, aber in allen Größen. Ich hab mich schon fast an diese neuen Haustiere gewöhnt, aber die Spinnennetze überall können schon auch lästig sein! - Ob das an der globalen Erwärmung liegt, der zunehmenden Trockenheit? Ich habe nämlich das Gefühl, dass auch viel mehr Staub in der Luft ist, dass das Putzen und Staubwischen nicht mehr so lange wirkt wie früher. Und ich wohne auf dem Land, wo kaum mal ein Auto fährt! Suchen

lg, Anita

30 Jan, 2013 16:05 51 hummel ist offline Email an hummel senden Beiträge von hummel suchen Nehmen Sie hummel in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
auch im letzten Jahr im Garten sah ich deutlich weniger Insekten als früher. Nur Libellen sah ich sehr viele.
Nun, am Auffälligsten war es bei den Bienen. Wenn ein Imker feststellt, daß die meisten seiner Bienenstöcke leer sind, dann ist das etwas Nachweisbares, aber wer zählt schon Wespen und Mücken?

Jetzt passiert endlich etwas:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...n-a-878024.html

30 Jan, 2013 14:04 30 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
Schrat Schrat ist männlich
Diplomat




Dabei seit: 09 Jan, 2011
Beiträge: 3218

Weniger Insekten? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
in dieser Woche gab es im Deutschlandradio Kultur viele Sendungen über Vögel. Da hieß es auch, ein Grund für den Rückgang an Schwalben und anderen insektenfressenden Vögeln wäre ein starker Rückgang an Insekten. Das würde wiederum am Pflanzenschutz liegen, sowie am Schwinden von Feuchtgebieten.
Wie sind Eure Beobachtungen? Meint Ihr auch, daß es weniger Insekten gibt? Braucht Ihr beim Autofahren noch wie früher einen Insektenschwamm?
Mir fiehl auf, daß es in den letzten beiden Jahren viel weniger Mücken und Wespen gab.

Lieben Gruß vom Schrat.

15 May, 2011 21:45 28 Schrat ist offline Email an Schrat senden Beiträge von Schrat suchen Nehmen Sie Schrat in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
alles in Grün » Ökologie und Pflanzenschutz » Weniger Insekten? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 952 | prof. Blocks: 914 | Spy-/Malware: 9507
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
free counters

Hol Dir jetzt dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH